touchless
control.

touchless
control.

Das Problem

Passive Bildschirme und Touchscreens haben viele Nachteile

Viele öffentliche Informationsbildschirme sind von passiver Natur oder werden in Form eines Touchscreens interaktiv genutzt. Durch die direkte Berührung der Oberfläche verschmutzen diese jedoch schnell und werden unhygienisch. Zudem können Touchscreens durch die andauernde Belastung leichter verschleißen.

Unsere Lösung

Gestensteuerung mit Infrarot und Radar

Die Steuerung mit Gesten ermöglicht eine absolut hygienische Interaktion mit einem Bildschirm. Sowohl im Nahbereich, wie auch aus der Entfernung lassen sich damit Inhalte durch den Nutzer steuern. Mit unserem nicht-bildgebenden Verfahren ist zudem der Datenschutz gewahrt.

Innovative Vorteile

Weit verbreitete passive Informationsanzeigen wie in U-Bahnhöfen, Einkaufspassagen oder Geschäften spielen die Inhalte in einer vorgegebenen Reihenfolge ab, ohne dass der Betrachter einen Einfluss auf die Anzeigendauer oder Reihenfolge nehmen kann. Der von BEAMOTIONS entwickelte adbyn erweitert den Funktionsumfang von bereits vorhandenen digitalen Anzeigen um die Fähigkeit, die Inhalte mit einfachen Handgesten zu steuern. Das Interaktionsfeld umfasst dabei sowohl einen Fernbereich im Abstand von bis zu zwei Metern, als auch einen Nahbereich ähnlich zu einem Touchscreen, aber ohne tatsächliche Berührung der Oberfläche. Durch den Einsatz einer Kombination aus Radar- und Infrarotsensor ist die Verwendung daher absolut hygienisch und personenbezogene Daten werden im Vergleich zu Systemen mit Kamera technikbedingt geschützt.

Unser Produkt

Der essenzielle Unterschied zu bisherigen, am Markt angebotenen Lösungen besteht darin, dass der BEAMOTIONS adbyn eine Gestensteuerung aus bis zu 2 Meter Abstand mit einer berührungslosen Steuerung im Nahfeld, wie bei einem Touchscreen, verbindet. Große Bildschirme lassen sich nur mit Abstand als Ganzes erfassen. In dieser Entfernung ermöglicht der BEAMOTIONS adbyn eine Steuerung mit einfachen Handgesten. Sobald sich der Nutzer anschließend auf den Bildschirm zubewegt, wird ein Wechsel in einen Touchscreen ähnlichen Modus vorgenommen. In diesem Bereich erfolgt die Selektion mit dem Finger, jedoch stets berührungslos. Damit ist eine Interaktion in verschiedenen Abstandsbereichen vor dem Bildschirm möglich.

Das zum Patent angemeldete Verfahren ermöglicht eine gesteigerte Erkennung von Gesten durch eine intelligente Verarbeitung von Daten aus Radar- und Infrarotsensorik. Wir setzen dabei auf eine Kombination aus künstlicher Intelligenz und klassischer Signalverarbeitung, wobei die Analyse der Daten autonom im Gerät erfolgt.

Das Team

René Rüddenklau

René Rüddenklau

Co-Founder / Ingenieur - René ist für die Entwicklung des Hardware­produkts verantwortlich

Christian Hänel

Christian Hänel

Co-Founder / Volljurist - Christian deckt den kaufmännischen und rechtlichen Bereich ab

Markus Sauermann

Markus Sauermann

Co-Founder / Mathematiker - Markus entwickelt und optimiert die Software und Systeme

Fragen? Schreiben Sie uns gern!

Kooperations­partner

    Bleiben Sie mit dem Newsletter über unser Start-Up und unsere Innovation informiert.

BEAMOTIONS nutzt Ihre Daten nur für den Newsletterversand und gibt keine Daten an Dritte weiter. Sie können sich jederzeit von dem Newsletter abmelden, in dem Sie auf „abbestellen“ am Ende des Newsletters klicken. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.